Posaunenchor Bad Schönborn/Östringen

      Der Chor nach der Wende

Geschichte in Kurzform

 

 

Eigentlich besteht der Posaunenchor Bad Schönborn schon seit den frühen 50er Jahren, damals noch in Langenbrücken. Wir waren auch eine stattliche Anzahl Bläser in einer jungen, aufstrebenden Kirchengemeinde. Wie man sieht, gibt es mittlerweile auch schon Auszeichnungen für 40 Jahre, 25 Jahre und 10 Jahre Mitgliedschaft zum Posaunenchor, samt der Verleihung der Kuhlo-Medaille. Wir schlossen uns mit Gleichgesinnten aus Östringen zusammen. In der Blütezeit der 80er Jahre musizierten dann auch mal  15 Bläser für die beiden Gemeinden Bad Schönborn und Östringen. Auch dort setzte sich langsam ein altersbedingter

Schrumpfungsprozess fort, sodaß wir letztlich nur noch ein Quartett mit posaunierendem Dirigenten waren.

 

 Die Anforderungen der kirchlichen Gemeinden Bad Schönborn mit Kirchen in Langenbrücken und Mingolsheim, Östringen mit Kirchen in Östringen und Odenheim, waren alsbald während eines Kirchenjahres nicht mehr zu erfüllen. So machte sich beiderseits Unmut breit und man wollte dem Posaunenchor die Unterstützung entziehen.  
 

Nach einer Verjüngungskur präsentiert der Posaunenchor ein aufgepepptes Repertoire. Mittlerweile kann auch auf eine Rhythmusgruppe zurückgegriffen werden.

Im Jahr 2014 hatten wir 23 Gottesdienste, Gemeindefeste, Seniorennachmittage und kommunale Veranstaltungen konfessionsübergreifend musikalisch umrahmt. 

 

Wir benötigen dringend weitere Verstärkungen. Deshalb freuen wir uns auf jeden neuen Interessenten. 

 

Unsere Bläserausbildung wird durch Einzelunterricht unterstützt. Ausbildungsbeginn war Ende des Jahres 2014, finanzielle Unterstützung wurde auch dieses Jahr wieder von den Ev. Kirchengemeinden zugesagt. Dafür bedanken wir uns recht herzlich.